AWS WorkMail mit E-Mail-Client verbinden

Amazon Web Services

Nachdem der Umzug unserer Website zu AWS so gut geklappt hat, wollten wir auch die E-Mails zu AWS packen und den entsprechenden E-Mail-Dienst WorkMail nutzen.

Die Einrichtung von WorkMail über die Weboberfläche war nach wenigen Minuten abgeschlossen und wir waren schon gespannt darauf, welche Möglichkeiten der Dienst uns bieten würde — doch ganz so einfach war es dann leider doch nicht.

Wir konnten unsere externen E-Mail-Clients nicht oder nur teilweise mit WorkMail verbinden. Unabhängig davon auf welchem Gerät oder in welchem E-Mail-Client wir versucht haben die E-Mails abzurufen, es hat nicht funktioniert. Weder via IMAP, noch via Exchange. Wir haben die DNS-Einträge ein ums andere Mal gecheckt, weil wir vermuteten, dass sich dort ein Fehlerchen eingeschlichen hatte, doch die DNS-Einträge waren korrekt. Und wir ratlos. Amazon bietet Support erst in den Premiumplänen, die wir nicht haben.

Nach etwa 3,5 Std. Probieren, verzweifeltem Googlen und mehreren leider nicht hilfreichen Tutorials aus Indien sind wir in einem Stackoverflow-Forum gelandet und haben dort eine mögliche Problemlösung gefunden. Klang trivial, aber wir haben es ausprobiert — und zack, funktionierte es.

Tada. Was war nun große Geheimnis?

Im Forum hieß es, man solle einfach mal alle WorkMail-Benutzer deaktivieren und neu aktivieren. Gesagt getan. Wir wissen zwar immer noch nicht so genau, wieso es davor nicht funktioniert hat. Aber nun funktioniert es.

Lukas Becker, geschäftsführender Gesellschafter der Digitalagentur candyblue UG (haftungsbeschränkt) aus Kassel
Lukas

Lukas ist Gründer und Geschäfsführer von candyblue, ihr findet ihn bei Instagram oder xing.

Ähnliche Artikel

Kaffeekasse

Der Artikel hat Dir weitergeholfen? Sehr schön! Dann spendier uns doch ein 🍺 oder einen ☕ auf Steady.com.

Supporte uns auf Steady.com
Lukas Becker, geschäftsführender Gesellschafter der Digitalagentur candyblue UG (haftungsbeschränkt) aus Kassel 1